Schützenfest Hannover 2012

 

Traditionell findet vor der Bruchmeisterverpflichtung in der Marktkirche ein ökumenischer Schützengottesdienst statt, der gemeinsam von der Evang. Kirche (Superintendent Thomas Höflich) und der Kath. Kirche ( Probst Martin Tenge) gestaltet wurde. Die Predigt hielt der ehemalige Vizepräsident und Ehrenmitglied des VHS Kurt Wehlauer. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst von der Trachtenkapelle Kinzigtal e.V.

Nach dem Gottesdienst zogen die Teilnehmer – das Fehlen des Oberbürgermeisters wurde von vielen kritisch beäugt - mit Musikbegleitung zum Rathaus, um dort an der feierlichen Bruchmeisterverpflichtung mitzuwirken.

Der NJK war mit einer großen Gruppe von Klubmitgliedern unter der Führung des Präsidenten vertreten und unter großem Beifall und Horrido nahmen die erfolgreichen Schützen – Hans Schulz und Katharina Freimann (Holmar Kleinloff war leider wegen Krankheit verhindert) - des vergangenen Jahres noch einmal die errungenen Schilde in Empfang, damit sie diese beim Ausmarsch tragen können. Der abschließende Marsch zum Schützenplatz endete mit einem gemütlichen Beisammensein bei dem einen oder anderen Getränk im Hauptfestzelt, obwohl der
Oberbürgermeister beim Anstechen des Bierfasses mit Schwierigkeiten zu kämpfen hatte.


Der Sonnabend vor dem Ausmarsch ist für die Damen im Klub unter der Leitung von Elke Freimann ein Arbeitstag, denn für die Ausmarschteilnehmer werden seit „Menschengedenken“ rote Nelken und Eichenzweige zu beachtlichen Sträußen gebunden. Auf dem Gelände in Schulenburg war wirklich viel los, denn zeitgleich fand ein Trainerlehrgang Bogensport statt. Und nach getaner Arbeit, als auch die Reste von Blumen und Eichen abgeräumt waren, wurde aus dem Arbeitstag ein Grillnachmittag(abend).



Bereits um 4:00 Uhr morgens machten sich Klubmitglieder vom Klagesmarkt aus – begleitet von Angehörigen des Feldjägerbattaillons 152 unter Führung von Hptm. Diegler und dem Waldarbeiter Musikverein e.V. aus St. Andreasberg auf den Weg, um bei der langsam einsetzenden Helligkeit mit fröhlicher Blasmusik den Präsidenten, Schildträger und Klubmeister abzuholen. Das Kommando führte unser Oberschützenmeister Manfred Rau. Während in der Lister Meile die Nachbarn des Präsidenten das schon seit vielen Jahren kennen, werden sich die
neuen Nachbarn von Katharina Freimann -Klubmeisterin Bogen und Schildträgerin - in Isernhagen über den
ungewöhnlichen Wecker gewundert haben. Weiter ging es zum Hof unseres Klubkameraden Hans-Dieter Blume, wo Klubmeister Michael Feller zu einer heißen Suppe und Getränken geladen hatte. Als er eine kleine Begrüßungsansprache hielt, bemerkte ein Klubkamerad, daß Michael nicht nur gut schießt, sondern auch gut reden kann.
Weiter ging es zum Gewinner der Max-Boser-Kette und des Dieter-Grube-Pokals und dann zu Hans Schulz, Gewinner des Sterns, Schildträger und Gewinner der Fritz-Harenberg-Kette. Zum Abschluss wurde auf dem Klubgelände der
Jugendmeister Bogen, Jan-Niclas Sievers geehrt. Im nächsten Jahr, darauf kann er sich schon freuen, wird er zu Hause abgeholt.

Auf Einladung des Präsidenten gab es ein üppiges Frühstück, das bereits ab 3:00 Uhr von fleißigen Frauen
unter der Stabführung von Elke Freimann vorbereitet worden war. Fast hätte es das Frühstück nur mit Kaffee und Belag geben müssen, denn widrige Umstände hätten beinahe verhindert, daß Elke die bestellten Brötchen beim Bäcker in Empfang nehmen konnte. Gut gestärkt und etwas ausgeruht, ausgerüstet mit den am Vortag gebundenen Blumen, machten sich die Ausmarschteilnehmer auf den Weg zum Rathaus. Bei Sonnenschein und bester Stimmung wurde im Maschpark noch eine Pause eingelegt, um zusammen mit der Kapelle Erinnerungsfotos zu schießen und die Zeit bis zum Abmarsch als 2. Verein im 2. Zug zu
überbrücken. Der NJK stellte mit den „Grüngewandeten“, den Bogensportlern , den Gästen von der Bundeswehr und natürlich der Kapelle einen ansehnlichen Marschblock dar, der im Nachhinein wegen des Erscheinungsbildes gelobt wurde. Erfrischung und Erholung erfuhren dann die Teilnehmer im Hauptfestzelt in zwangloser gemütlicher Runde.

Am Festessen des Verbandes Hann. Schützenvereine – Präsident Paul-Eric Stolle spricht vom Bergfest – nahm wie auch in den vergangenen Jahren eine große Gruppe NJK'ler teil. Die Resonanz war allerding etwas gemischt und der VHS muß sich etwas einfallen lassen, damit dieses Ereignis wieder ein richtiges Festessen wird. Dafür gab es bei der Schilderausgabe am Montag und am Mittwoch nur strahlende Gesichter, als Hans Schulz sein Schild „Festscheibe Haken“ und Jan-Niclas Sievers als jüngster Schildträger aller Zeiten das Schild der Stadthalle in Empfang nehmen konnten.


Wilfried Przetak