Das Oberg-Schießen fand am 26.10.2013 mit insgesamt 12 Teilnehmern, 8 NJK’ler und 4 Gäste, bei bestem Wetter und guter Laune statt. Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass sich ursprünglich 24 NJK’ler und 20 Gäste gemeldet hatten.

Um 9.00 Uhr trafen wir uns auf dem Schießstand Oberg. Hier hieß es dann zum letzten Mal den Gert-Sommer-Pokal auszuschießen, was alle Teilnehmer sehr bedauerten. Der Stifter konnte leider aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen.

Pünktlich um 9.30 Uhr begann der Wettkampf in den Disziplinen

  • Rehbock angestrichen,
  • Überläufer stehend,
  • Freihand stehend,
  • und Fuchs liegend

immer im Wechsel mit Schießkino und Drückjagd auf Sauen.

Alle Durchgänge verliefen ohne jeglichen Schaden für Mensch und Tier. Ein Jagdgericht musste nicht abgehalten werden, da zum einen unser Charles Burkart seine Waffe diesesmal nicht erst einschießen musste und zum anderen der ein oder andere „Spezialist“ wohlweislich nicht anwesend war.

Nach erfolgreichem Abschluss des Wettkampfes auf dem Oberg fuhren wir gemeinsam nach Brunkensen, wo unser Dieter Blume freundlicherweise Saal und Schüsseltreiben bestellt hatte. Auch hatte er zu seiner allseits bekannten TEK-Jagd eingeladen. Leider hatten wir dieses Mal keinen Sponsor, sodass jeder seine Zeche selbst zahlen musste.
Also zählt nicht immer das alte Sprichwort: „Wer die Zeche bestellt, zahlt auch.“ Allerdings sei unserem Dieter alles verziehen, da er zurzeit „geflügelt“ im Wundbett lag. An dieser Stelle danken wir unserem Dieter mit einem kräftigen Weidmannsheil und wünschen baldige Genesung.

Bester Gast wurde Michael Kühl, welcher uns beim Bau des Kurzwaffenstandes mit seinem Wissen bezüglich Brandschutz immer mit Rat und Tat zur Seite stand. Zweiter wurde Lars-Thorben Kleinloff, der uns als „Profischweißer“ ebenfalls beim Bau des Kurzwaffenstandes tatkräftig unterstützt hat. Unser Landwirt aus Schulenburg Hans-Jürgen Hackerott, besser bekannt unter dem Namen „Borner“, sicherte sich den dritten Platz. Er unterstützte uns mit seinem Mammut Trecker beim Aufrichten der Geschoßblende und einiges mehr.

Von den NJK’lern sicherte sich Charles Burkart mit 166 Punkten vor Sebastian Rohrberg (163 Punkte) und Wilhelm Lambrecht (155 Punkte) den Gert-Sommer-Pokal. Unserem ältesten Teilnehmer Wilhelm Lambrecht gebührt alle Hochachtung bezüglich dieser großartigen Leistung.

Zum Schluss können wir für alle Teilnehmer sagen, dass wir einen tollen und erfolgreichen Tag miteinander verbracht haben. Zufrieden traten wir die Heimreise an und freuen uns auf kommende gemeinsame Veranstaltungen.

Horrido und Waidmannsheil,

Sebastian Rohrberg & Holmar Kleinloff