Gestern am 10.07.2021 war es wieder soweit, Jahreshauptversammlung stand auf dem Plan.

Bei sonnigen Wetter fanden sich zahlreiche NJK´ler auf dem Vereinsgelände ein.
Katharina eröffnete die Versammlung pünktlich um 13:00 Uhr und begrüsste alle Anwesenden.



Ehrungen gab es dieses Mal verhältnismäßig viele, so war doch der Einsatz gerade von Annika und Stefan mehr als beispiellos. Die beiden verbringen seit Monaten einen Großteil ihrer Freizeit auf dem Vereinsgelände. Natürlich auch weil es bei uns so schön ist, in erster Linie waren die beiden aber mit ungebrochenem Eifer dabei das Gelände zu pflegen, Scheiben aufzubauen, Reparaturen durchzuführen oder Handwerker zu überwachen. Zum Thema Handwerker und dem Warum kommen wir später... Für ihr Engagement für den Verein wurden beide mit der Verdienstnadel in Bronze ausgezeichnet.

Vielen, vielen Dank!




Ebenfalls hervorzuheben ist der Einsatz unseres Pressereferenten Maik. Auch er steht neben der Präsidiumstätigkeit dem Verein mit viel Zeiteinsatz zur Seite. Und wenn er nicht schon die silberne Verdienstnadel tragen würde, spätestens jetzt hätte er sie verdient gehabt.



Als vierte im Bunde wurde der Einsatz von Natascha gewürdigt. Wie ihr wisst stählt Tascha nicht nur unsere eigenen Bogenschützen sondern auch noch den Kader des DSB.
Und nachdem nun endlich Florian Unruh das heiß ersehnte Ticket der Herren, für die Olympischen Spiele in Tokio dieses Jahr, geschossen hat, steht nun auch Taschas Flug, in Begleitung ihres Damenteams fest!
Tascha, wir wünschen dir als betreuende Trainerin von Lisa Unruh, Michelle Kroppen und Charline Schwarz einen guten Flug, verdammt viel Spaß bei den Spielen, einen ordentlichen Medaillenregen und vorallem eine gesunde Rückkehr zu uns. Wir fiebern mit und sind bei dir!

Alle ins Gold!



Auch allen nicht explizit genannten Mitgliedern wurden noch Dankesworte mit auf den Weg gegeben. So haben sich einige ihre Homeofficestunden auf dem Vereinsgelände um die Ohren geschlagen um Ansprechpartner für die werkelnden Handwerkerhorden zu sein. Dank Maiks schnell verfügbaren Hotspot war das Arbeiten aus der Klubgaststätte kein Problem

Nach den Ehrungen war es Zeit für den Bericht der Schatzmeisterin. Auch Sabine hatte kein leichtes Jahr, wie auch mit den Handwerkern, später mehr!
Jedenfalls muss man sich auch bei ihr fragen wo sie die Zeit für das ganze planen, verhandeln und organisieren hergenommen hat. Die Zahlen sind natürlich interna, sehen aber gut aus, nächstes Jahr legst du einfach noch was drauf ;-).




Auch der folgende Bericht der Kassenprüfer fand sehr viel lobende Worte für den Einsatz, den so manch einer in den schweren letzten Monaten gebracht hat.



Wir wollen euch nun erlösen was uns denn nun hier eigentlich widerfahren ist, mit Handwerkern und den ganzen persönlichen Großeinsätzen.
Wer erinnert sich nicht ungern an den harten Wintereinbruch dieses Jahr. Bei den starken Schneefällen und Minustemperaturen jenseits der -16 Grad haben leider einige Heizkörper ächzend dem Druck des gefrierenden Wassers nachgegeben. Da niemand zum Gelände kam, war das auch leider weder abzusehen noch zu verhindern. Wer nun meint, dass es mit einem schnellen Abstellen des Wasser getan wäre, dem sei gesagt, das haben wir versucht. Die schnell tauenden "Eismassen" sorgten für eine regelrechte Überflutung des Trainingsgebäudes, das Wasser strömte an Fenstern und Wänden herab. In Gänze blicken wir mittlerweile auf einen Schaden in Höhe von fast 120.000 €

Gymnastikraum, LG-Stand und das Bogenlager mussten unter Coronakonformen Bedingungen geräumt werden, an einen Arbeitseinsatz von mehreren Haushalten gleichzeitig war nicht zu denken.
Genau hier waren, auch neben anderen, die oben erwähnten Mitglieder zur Stelle. Sei es beim entleeren der Trocknungsanlagen, beim Begleiten der Gas-, Wasserinstallateure oder beim Räumen der betroffenen Zimmer. Die Gaststätte wurde mit Bögen voll gestellt, die Bogenhalle nahm sämtliche Technik und das Mobillar auf. Auf dem Luftgewehrstand tropfte es aus allen Ecken und der Pistolenstand war nur noch mit langen Gummistiefeln zu erreichen.

Neben hunderten Stunden persönlichen Zeiteinsatzes, mit Schleppen, Mails schreiben, Gutachterbegleitung und Verhandlungen mit Versicherungen, hat uns das ganze gezeigt, dass sich der NJK auf seine Mitglieder verlassen kann. Sie sind da wenn wir sie brauchen!

Wir Danken euch hier noch einmal explizit ALLEN für euer Engagement!

Die Versammlung endete und ging dann nahtlos in die gewohnte Grillfeier über. Selbstgemachte Salate, luftiges Baguette und süße Nachspeisen, umrahmten die Leckereien die Obergrillmeister Jens auf seinem heißen Eisen zaubert. Wie immer auch ein großes Danke an dich!



Alle Mitglieder genossen noch das Nachholen ausgebliebener Gespräche aus den vergangenen Monaten.